wbl Jgd E - 10.03.2019

HSG Grünberg/Mücke– HSG Buseck/Beuern 0:5 (9:95)

Starke Abwehrleistung
Krankheits- und terminbedingt musste die Auswärtsbegegnung bei der HSG Grünberg/Mücke mit nur acht Spielerinnen angetreten werden. Auch wenn dadurch fast alle Mädchen durchspielen mussten und kaum verschnaufen konnten, wurden sie ihrer Favoritenrolle von Beginn an gerecht und dominierten das Spielgeschehen.

Dank einer starken Abwehrleistung kamen die Grünbergerinnen in der ersten Halbzeit kaum vor das Busecker Tor und mussten sich mit einem einzigen Treffer begnügen. Ganz anders auf der Gegenseite: fast jeder Angriff endete mit einem Torwurf. Die immens starke Torhüterin des Gegners konnte allerdings einige Würfe abwehren und bewahrte ihre Mannschaft vor einem Fiasko.

Nach dem Seitenwechsel waren deutlich mehr Würfe von Erfolg gekrönt, hatten die HSG-Mädels doch eine kleine Schwäche der Grünberger Torhüterin bei flachen Bällen ausgemacht. Auch beim Spiel 6 gegen 6 dominierten die BuBes weiterhin das Spiel und lösten sich beim Angriff erfolgreich von ihren Gegnerinnen. Freistehende Mitspielerinnen wurden gesehen – auch ohne Zurufe von der Trainerbank. Lediglich das Durchspielen des Balls über mehrere Stationen und über die gesamte Breite des Spielfeldes hätte vielleicht intensiviert werden können. Am Ende stand es auch dank guter Abwehrarbeit in den eigenen Reihen verdientermaßen 19:3 (mit Multiplikator 95:9) für die HSG Buseck/Beuern.

Für die HSG spielten: Annie Rittershaus, Luna Dürrbeck, Fabienne Schäfer, Jana Hofmann, Paula Vogelhöfer, Lina Dietrich, Susanna Rac und Johanna Becker

Das nächste und zugleich letzte Spiel der Runde findet am 16. März um 13.00 Uhr in der Willy-Czech-Halle gegen die HSG Lumdatal statt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen